Vorbereitung & Anreise

Coming soon!!!

Nach unserem Unfall im August 2022 während unseres Dänemark Urlaubs hatten wir April/Mai 2023 wieder die erste Tour mit unserem Wohnmobil geplant. Aufgrund weiterer Verzögerungen bei der Reparatur kann unsere Werkstatt den geplanten Fertigstellungstermin erneut nicht einhalten. Unsere Ungeduld, nach über acht Monaten Abstinenz endlich wieder unser geliebtes Wohnmobil besteigen zu können, ist mittlerweile ins Unermessliche gestiegen. Die geplante Reise werden wir somit in den Herbst verschieben müssen.

Die Bretagne stand schon immer auf unserer To-Do-Liste, zumal außerhalb der Hochsaison landschaftlich reizvolle Stellplätze am Meer zu finden sind, wo man auch frei stehen kann. Ausgangspunkt unserer Tour soll der weltberühmte Mont Saint Michel sein, der ehrlicher Weise gerade noch zur Normandie gehört. Von dort aus werden wir uns langsam westwärts zur Halbinsel Quiberon bewegen.

Hilfreich bei unserer Planung ist neben der unten aufgeführten Literatur natürlich auch die Park4Night App, die uns schon so oft gute Dienste geleistet hat. Wir werden auch wieder versuchen, besondere France Passion Plätze zu finden – die Jahresplakette für 2023 ist bereits bestellt. Im Gegensatz zum Landvergnügen in Deutschland, haben wir mit dem France Passion Konzept bisher nur die allerbesten Erfahrungen gemacht. 

Ansonsten muss bei einer Wohnmobil-Reise nach Frankreich aus unserer Sicht nichts Besonderes beachtet oder vorbereitet werden. Zum Thema Sicherheit – z.B. auf französischen Autobahnen durchaus ein Thema – haben wir allgemeingültige Tipps in unserer Packliste

Folgende Dinge sollte man bei Wohnmobilreisen nach Frankreich aber wissen: In Frankreich gibt es feste Umweltzonen, die sogenannten „Zone à Faibles Émissions mobilité„, die in zahlreichen Städten und Metropolen eingeführt worden sind. Eine Crit’Air-Vignette ist hier das ganze Jahr über Pflicht. Die Umweltplakette kann man für 4,61 € beim französischen Umweltministerium problemlos bestellen (dauert ca. eine Woche). Die Plaketten haben übrigens keine Laufzeit und gelten ein Leben lang für das betreffende Wohnmobil. Achtung: Bei privaten Anbietern kostet die Crit’Air Plakette meist deutlich mehr.

Wer ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen besitzt, benötigt zudem verpflichtend „Angles Morts“ Aufkleber*. Mindestens drei Aufkleber müssen am Fahrzeug angebracht werden – an der Fahrerkabine rechts und links sowie am Heck. Viele Camper wollen ihr Wohnmobil nicht mit hässlichen Aufklebern verschandeln und greifen auf magnetische Schilder  zurück. Wir haben zwar keine eigenen Erfahrungen mit dieser Art von Schildern, vertrauen aber aufgrund diverser Erfahrungsberichte nicht auf deren Haftkraft! 

Empfehlenswerte Literatur für deine Reise mit dem Wohnmobil in die Bretagne*:

*=Affiliate Link

Wir freuen uns über deinen Kommentar!