Planung Bretagne

Routenplanung

Ausgangspunkt unserer Wohnmobil-Tour durch die Provence soll der weltberühmte Mont Saint Michel sein, der ehrlicher Weise gerade noch zur Normandie gehört. Von dort aus werden wir uns langsam westwärts zur Halbinsel Quiberon bewegen. 

Außerhalb der Hochsaison sind in der Bretagne landschaftlich reizvolle Stellplätze am Meer zu finden, wo das Freistehen erlaubt ist. Hilfreich bei unserer Planung ist neben der unten aufgeführten Literatur  die Park4Night App, die uns schon so oft gute Dienste geleistet hat. Nach den positiven Erfahrungen unserer Tour durch die Provence 2019 ist natürlich auch bereits die France Passion-Jahresplakette für 2024 bestellt. Im Gegensatz zum Landvergnügen in Deutschland, haben wir mit dem France Passion Konzept nur allerbeste Erfahrungen gemacht.

Umweltplakette

In Frankreich gibt es feste Umweltzonen, die sogenannten „Zone à Faibles Émissions mobilité„, die in zahlreichen Städten und Metropolen eingeführt worden sind. Eine Crit’Air-Vignette ist hier das ganze Jahr über Pflicht. Die Umweltplakette kann man für 4,61 € beim französischen Umweltministerium problemlos bestellen (dauert ca. eine Woche). Die Plaketten haben übrigens keine Laufzeit und gelten ein Leben lang für das betreffende Wohnmobil. Achtung: Bei privaten Anbietern kostet die Crit’Air Plakette meist deutlich mehr.

Wer ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen besitzt, benötigt zudem verpflichtend „Angles Morts“ Aufkleber*. Mindestens drei Aufkleber müssen am Fahrzeug angebracht werden – an der Fahrerkabine rechts und links sowie am Heck. Viele Camper wollen ihr Wohnmobil nicht mit hässlichen Aufklebern verschandeln und greifen auf magnetische Schilder  zurück. Wir werden über unsere Erfahrungen mit dieser Art von Schildern an  dieser Stelle berichten! 

Thema Sicherheit

Zum Thema Sicherheit gibt es im Netz für Wohnmobil-Reisen nach Frankreich eine Fülle von Horrorstories. Unsere Erfahrungen mit unserem Nachbarland sind indes alles andere als negativ – also lass dich davon nicht verrückt machen! Allerdings solltest du einige Regeln befolgen: Grundsätzlich solltest du nicht auf Autobahnraststätten mit dem Wohnmobil übernachten. In Frankreich wird nachts auf Rastplätzen tatsächlich sehr häufig in Camper eingebrochen. Da wir in keinem Land der Welt auf einem Autobahn-Rasthof übernachten würden, sind wir diesbezüglich kaum gefährdet. 

Das Abstellen des Campers auf schwer einsehbaren Parkplätzen, insbesondere an touristischen Hotspots, ist ebenfalls nicht ohne Risiko. Tatsächlich haben wir einmal am Gorges du Verdon Autoknacker an einem anderen Fahrzeug überrascht und vertrieben. 

Wir sichern unser Wohnmobil zusätzlich zu unserer verbauten Thitronik Alarmanlage* mit einer hervorragenden Lenkradkralle*, die wir allen Reisenden nur wärmstens empfehlen können. Sie ist im Gegensatz zu einer Radkralle sehr einfach zu handhaben und äußerst stabil! Natürlich bringt auch dieses Tool keine hundertprozentige Sicherheit, sie erschwert und verzögert jedoch einen möglichen Diebstahl des Fahrzeugs ungemein.

Weitere hilfreiche Tipps zu sinnvollen Ausrüstungsgegenständen für deine Wohnmobil-Tour in die Bretagne findest du in unseren Packlisten.  

Fortsetzung folgt in Kürze…

Literatur für dein Wohnmobil-Abenteuer in der Bretagne*

*=Affiliate Link

Wir freuen uns über deinen Kommentar!