Reisevorbereitung

Schon seit geraumer Zeit liebäugeln wir mit unserer nächsten Reise nach Costa Rica. Die letzte Inspiration hat uns schließlich ein toller Reisebericht von Kerstin und Uwe (…Danke unbekannter Weise!) auf „foto-passion.com“  gegeben – insbesondere die tollen Amphibien- und Reptilienenfotos haben uns so richtig „angefixt“!

Unsere erste Tour 2011 nach Costa Rica war bereits sehr faszinierend, insbesondere der Regenwald rund um den Golfo Dulce und den Corcovado Nationalpark. Im Februar 2017 soll der Süden an der Grenze zu Panama somit einen großen Schwerpunkt darstellen. Starten werden wir allerdings im Norden im Grenzgebiet zu Nicaragua. Selbstverständlich spielt bei der Planung unserer Route auch das „Birding“ eine große Rolle. Wir hoffen unter anderem, den legendären „Göttervogel“, den Quetzal, aufzuspüren.

Wir buchen unsere Unterkünfte bevorzugt über Booking.com* vor, da die meisten B&B´s in Costa Rica dort gelistet sind und man auf dieser Plattform zumeist noch last-minute Stornierungen vornehmen kann und sich dadurch eine gewisse Flexibilität bewahrt. Die Konversation mit den Vermietern ist trotz unserer rudimentären Spanischkenntnisse unproblematisch, fast alle Vermieter antworten auf englisch.

Unseren Mietwagen buchen wir bei Europcar über einen Broker. Nachdem wir im letzten Costa Rica Urlaub kleine Probleme mit einem Suzuki Jimny mit seinem 1,3 Liter Motor, der ein wenig schwach auf der Brust war, hatten, entscheiden wir uns dieses Mal für einen Toyota Rav4, für günstige 46,– € pro Tag inkl. Vollkasko ohne SB zu haben! Schließlich erwarten wir einige Offroad-Fahrten auf unserer Route, insbesondere in der Region um Drake-Bay.

Unsere Route planen wir mit Hilfe des Lonely Planets* – der Costa Rica LP ist ausnahmsweise einmal empfehlenswert, ansonsten sagen uns die LP-Reiseführer eher nicht zu!

Sehr gut für die Planung ist auch die GPS Süd-/Mittelamerikakarte für Garmin Geräte von navitracks*, die auch eine installierbare Datei für PC und Mac enthält.

Wir buchen einen Flug bei Air-France ab Hannover, der Hinflug über Paris direkt nach San Jose, der Rückflug mit zwei Zwischenlandungen in Panama-City und Amsterdam. Kostenpunkt inklusive Reservierung von Sitzplätzen an den Notausgängen: Stolze 1.040 € pro Person!

Viele Leser unserer Reiseberichte fragen uns, welche Reisetaschen wir verwenden und was wir einpacken, wenn wir individuell in regenreichen oder feuchten Gebieten (z.B. in Süd- und Mittelamerika) unterwegs sind. Daher möchten wir an dieser Stelle unsere Empfehlung aussprechen. Es ist immer sinnvoll, sich eine robuste, wasserdichte und rollbare Reisetasche anzuschaffen, gerade wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Boot (Tortuguero) unterwegs ist. Eigentlich gibt es nur eine einzige taugliche Tasche auf dem Markt, die diesem Anforderungsprofil entspricht: Die Ortlieb Duffle RS 110 Liter Expeditionstasche* – sie ist uns mittlerweile ein treuer Begleiter aus unseren Reisen. Die Tasche ist in unwegsamen Gelände zu einem bequem zu tragenden Rucksack umzufunktionieren und mit stabilen und hochgelegten Rollen (90 mm Outdoor-Rollen) ausgestattet. Mit 2,6 Kg ist sie zudem extrem leicht und belastet das Reisegepäck-Gesamtgewicht kaum! Unsere uneingeschränkte Kaufempfehlung gilt daher dieser „Eier-legenden-Wollmilchsau“!

Reiseverlauf:
In Klammern sind unsere persönlichen Bewertungen der Unterkünfte auf einer „Erlebnis-/Wohlfühl-Skala“ von 1 bis 10 aufgeführt (10 ist der Höchstwert). Die erste Zahl bewertet die Unterkunft, der zweite die Umgebung außerhalb der Lodge!

8. Februar 2017: Flug Hannover – Paris – San Jose, Alajuela, Vista Linda Montana B&B* (4*/5*)
9. – 12. Februar 2017: Boca Tapada, Pedacito de Cielo* (9*/7*)
12. – 14. Februar 2017: Cano Negro, Hotel de Campo* (7*/9*)
14. – 16. Februar 2017: Santa Elena, Rainbow Valley Lodge* (8*/4*)
16. – 17. Februar 2017: Matapalo, Jardin de los Monos* (9*/9*)
17. – 19. Februar 2017: Uvita, La Cacatua Lodge* (9*/8*)
19. – 22. Februar 2017: Drake Bay, Biological Station Tamandua* (10*/10*)
22. – 25. Februar 2017: Playa Cacao, Ka´kau Jungle Lodge* (10*/9*)
25. – 28. Februar 2017: San Vito, Casa Botania* (9*/7*)
28. Februar – 2. März 2017: Parque National Los Quetzales, Paraiso Quetzal Lodge* (8*/9*)
2. – 3. März 2017: Rückflug San Jose – Panama City – Amsterdam – Hannover

Gute Literatur* für deine Costa Rica Reise:

*=Affiliate Link

Wir freuen uns über deinen Kommentar hier oder Anmeldung zu unserem Newsletter auf der Blog-Seite!